Samstag, 21. April 2012

Farben - Teil 2

Ja von wegen, dass Farben nur auf Aquarellpapier, dem teuren, laufen können! Nee, die laufen mit ordentlich Wasser auch auf flüsterweißem Karton oder auf dem von Staples, der noch viel billiger ist (1 Blatt kostet 5 Cent statt 24 Cent)! Und heraus kommen Farbhintergründe oder Blumen, auch Vögel und Herzen - egal. Nichts ist unmöglich!


Alles Farbige macht Freude, gerade nach dem grauen Winter. Im Gegensatz zu Behauptungen einer adressenlosen A., die meint, nur schwarz oder weiß sei wichtig für mich :-)). Sieht man ganz deutlich, wie recht die Dame aus diesem merkwürdigen Forum hat, oder?


Man fängt damit an, dass man den Karton pitschnass macht. Als ältere Dame ohne Liftung braucht man Pinsel, um mit Puder zentimeterdicke Falten einzutünchen. Da ich geliftet bin :-)), nehme ich den Puderpinsel zum Basteln und setze damit den Karton auf dem Küchentisch blitzschnell unter Wasser:


Und folgende Farben dazu: links sind Spritz-Fläschchen, gefüllt mit alten Seidenmalfarben, sehr farbintensiv, und die rechte Seite sind Tuschkastenfarben, die ein klein wenig pastelliger sind und weniger Farbpigmente haben, daher blasser rüberkommen:


Und dies ist der Aquarellkarton, von Brunnen, nicht von dieser Firma. Vergleicht mal die Preise ...

  

Und jetzt rauf mit der Farbe auf Karton und Block, sprühen links und mit dem Pinsel tupfen rechts, frei nach Gefühl, Geschmack und Wellenschlag und immer mehr und mehr:
 

Wieder zum Vergleich der Brunnen-Aquarellblock, hier war ich noch vorsichtiger ...


Wenn zu viel Struktur zu sehen ist, wie zwei Bilder oben rechts, dann einfach mit einer wassergefüllten Deosprühflasche noch mal drauf sprühen, schon läuft alles wieder schön durcheinander:


Nein, ich bekomme nichts bezahlt von Brunnen ... VON ÜBERHAUPT NIEMANDEM huhuhu! Dafür bekomme ich was viel BESSERES: Kommentare und Karten -  Mehr-Wert der besonderen Art.


Zum Schluss kann man noch Glanzfarbe sprühen, es sind die hellen Sprenkel, sieht man schlecht auf dem Foto, aber gut im Original. Kommt vorbei :-)).
 
 
Und nun kannst du mit dem Fön ratzfatz oder in der Sonne auch energiesparend und meditativ langsam alles trocknen lassen oder bei Kerzenlicht, wie manche Menschen. Dann alles bestempeln, was die Stempelkissen und die ungezählten Vorräte an Stempelchen hergeben. Besonders Corinna wird sich jetzt freuen, dass stempellotta wieder tätig ist und ich dem Namen mehr oder auch weniger Ehre mache, oder? Aber nicht zu früh freuen, meine Liebe!


Geeignet ist alles zum Stempeln, oben ein Ornament oder unten Blumen oder Schriften, braucht auch nicht exakt zu sein, macht gar nichts aus, antiperfekt ist gut! Und das sagt eine bekennende Pingelige.


Oder Hintergründe, Regentropfen, Schneegestöber, alles ist geeignet:


Oder doch noch mal auf den trockenen Karton sprühen, dann sind die Tröpfchen schön zu sehen! Und jetzt, jahaaaaaaa, jetzt endlich ist stempellotta wieder in ihrem Element! Jetzt wird geschnitten und gestanzt, was und wie du willst. Alles hat seinen Reiz durch die Farben und nichts ist geplant und planbar, alles lebt im Moment des Schauens und wirkt durch den Ausschnitt - neee, nicht das, was ihr Männer jetzt denkt ...


Zum Beispiel Schmetterlinge, auch als Maske geeignet:


Oder mit Perlenstiften oder Pergamentpapier drapiert, Glitzer noch drauf, oder mal wieder Stiefmütterchen, selbst Fledermäuse sehen aus wie Kuscheltiere ...


Und wenn du den Rest der Hintergründe dann für Karten verwendest, wie ganz oben zu sehen, hast du ein Designerpapier der ganz besonderen Sorte - das hat nämlich keiner so schön, wie deins werden wird! Probiere es aus, es soll ja ein gemütliches Bastelwochenende werden ...

Und schau noch mal bei den "alten" Sachen hin - die waren gar nicht so schlecht.

Habt es schön! Trotzt dem Regen! Carmen würde sagen, Farben gehen immer :-))

Farben - Teil 3 folgt

Kommentare:

  1. Hallo Annelotte,

    das ist ja wieder toll geworden. Jetzt werde ich mir doch Zeit frei schaufeln und mal kreativ werden; das animiert ja richtig zum Ausprobieren

    Lieben Gruss Katja

    AntwortenLöschen
  2. Wow, diese beiden Anleitungen (und Anregungen) sind ja hervorragend! Aus Dir spricht die schiere Lust und Freude an Farben, das ist herrlich. Und am Experimentieren. Und Sich-trauen. Ich freue mich schon auf den dritten Teil!
    Schönes Wochenende
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. was für tolle farbverläufe !!! ja die techniken von anno dazumal waren und sind nicht die schlechtesten...schön das du sie uns wieder in erinnerung bringst...danke :-)
    schönes wochenende dir wünschend, beate

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Annelotte
    ich habe mich wieder an die Zeit mit den Kinder erinnert, bei denen wir im Sommer im Freien den ganzen Garten voller Papier hatten. Das Papier mußte trocknen... energiesparend *grins*.
    Also nach diesem tollen Workshop werde ich, sobald es warm wird, mich wieder im Garten breit machen und malen, pinseln, spritzen und wischen, ganz nach deinem Vorbild. Der Tipp mit der Seidenmalfarbe war mir total neu.
    Vielen Dank für deine Mühe. Es ist doch einfach immer wieder schön auf deinem Blog neue (und alte) Anregungen zu finden. Danke Danke Danke

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichsten Dank mal wieder allen, allen Schreiberinnen! Ich bin immer sehr gerührt, dass ich nicht ins Leere produziere und schreibe, obwohl ich doch einfach nur meinen eigenen Weg des Entdeckens dokumentiere. Wahrscheinlich hat Buntfex recht, dass mir das Experimentieren als ausgediente Physik-Lehrerin immer noch viel Spaß macht :-))!

    Und ja, liebe Beate, das Wissen von damals ist dem HEUTE auch noch gewachsen. Mir fällt dazu das Rad ein, was heute noch rollt und ich hoffe, ich vergesse nicht zu viel hahahaha

    Und das mit der Seidenmalfarbe, liebe ladylike, war einfach auch nur ein Versuch, denn die Farben waren mir all die Jahre zu teuer, um sie weg zu werfen, obwohl sie schon merkwürdig rochen. Aber diese Farbintensität kriegt man noch nicht mal mit den Stempelkissen-Nachfüllern so hin, das ist schon irre.

    Und die Spritzfläschchen gibt es auch noch woanders billiger als bei Ranger. Googelt mal ...

    LG von stempellotta, die den allerherzlichsten Dank allen schickt, die sich die Mühe machen, so reizend zu kommentieren

    AntwortenLöschen
  6. Mensch Annelotte, ich bin ganz hin und weg!! Sooo tolle Hintergründe. Du hast wieder einen tollen Workshop für uns gemacht und keine Zeit und Mühe gescheut...das ist echt super und wird AUF JEDEN FALL ausprobirert...
    Einen schönen Sonntag Abend!
    Lieben Gruß, Corinna

    AntwortenLöschen
  7. ach liebe lotta, du erklärst das wirklich ganz herrlich...mein kompliment drauf...
    ich habe auch gleich noch in anderer sache eine bitte an dich....schau doch mal wo dein bildchen geblieben is...ich meine dein bild als mitgliedm weisst....da hab ich seit heute leider ein schwarzes warndreieck....achnööööö ehrlisch, da is dein lachen viel schööööna....dis hätt ich gern zurück....*lach*
    hab noch einen schönen, farbenfrohen sonntag...vielleicht mit teil 3...*lach*
    liebgrüssle
    ruth..chen;-))

    AntwortenLöschen
  8. Wah du fängst ja noch das "Matschen" an. Kleiner Tipp von mir- Bring dir beim nächsten Einkauf einen flachen Karton mit. Katzenfutterdosenkistchen (was für ein Wort) gehen zum Beispiel prima und kosten nichts. Da hinein das Blatt was du besprühen willst ;)So hält sich die Sauerei in Grenzen :)

    Hast du mich da oben zitiert? Dann muss es heißen: Schmetterlinge gehen immer!

    LG Carmen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!