Samstag, 24. Juni 2017

Es muss nicht alles weiß sein ....

... nur die Weste, die muss es bleiben grins! Wie ihr wisst, gibt es aber viele Blogger, die immer und immer weiße Karten machen. Die Kommentare dazu lauten meistens: edel! Ich muss sagen, ich mag Farben, je nach Stimmung. Manchmal auch schwarz, ganz ohne Todesfall! Und der Begriff edel passt bei mir zu den meisten Karten sowieso eher selten. Ich treibe es bunt! Oh ja! Und mit Wurm.


Nur für ihn habe ich eine Doppeldeckerkarte gemacht, damit er unterirdisch viel Platz hat! Leider musste ich wieder etwas abschneiden - aber das mit Vergnügen:


Weil ich so eine gute Kundin war, bekam ich mal Lesezeichen - oder was das sein sollte - geschickt. Leider passten die wieder nicht auf eine Karte, obwohl ich sie sogar hochkant verwurschtelte ... und lesen kann ich nicht, muss ja sporteln und basteln und bloggen - keine Zeit für mehr.!


Dafür kamen noch meine gefärbten Klapperdeckchen zum Einsatz - nur damit ihr nicht denkt, sie sind im Müll gelandet - neeeheeeee, bei mir kommt nix um!


Und auch der Wurm freut sich und glotzt ein bisschen raus, während der Rest im Schatten bleibt. Weil er sehr schlau ist.


Ich liebe Karten, über die ich schmunzeln kann. Ich wenigstens. Manchmal habe ich Glück und ihr könnt es ebenso. Meine kranke Turnschwester kann es hoffentlich auch und wird ganz bald wieder gesund!

Donnerstag, 22. Juni 2017

Stencil - selbst machen Teil 3

Jetzt möchte ich euch gerne zeigen, was ich mit meinen Stencils angestellt habe. Das war eine Karte! Das vorerst passable Ergebnis zeige ich euch gerne und dann den Weg dorthin, guckt mal bitte:


Ich habe ein bisschen versucht, mal ohne Spiegeleier und Würmer aus zu kommen, weil die Karte für ein krankes Menschlein sein soll, die ich nicht verschrecken wollte ...


Für Manuela war natürlich Nymo dabei, in weiß, na klar. Aber ansonsten waren die Versuche, die nach den Stencils abfielen, eher mühevoll. Gestupft mit einem Pinsel - na ja!


Dann mit einem Stempelkissen direkt bestupft - grauenvoll!


Dann habe ich gewischt, um zu testen, ob das meine Laminierfolien-Masken überhaupt aushalten.


Die Ergebnisse waren spannend, denn die Stempelkissenfarbe blieb natürlich auf der Plastikfolie liegen, was mich zu dem neuen Versuch führte, damit zu "stempeln" - klappte klasse und gefiel.


Auch nasse Finger (für Sandy!) waren zum Vermatschen der Farben gut geeignet, aber Achtung: Selbst die Tim Holtz Distress Farben gehen schwer wieder von den Pfoten ab ...


Nach dem neuerlichen Ausstanzen hatte ich dann Pfingstrosen vom Feinsten - jedenfalls für mich!


Die erste Rose ergab dann diese Karte - ganz ordentlich, gell?


Das Muster auf der Rose macht mich ganz schwach .... also probiere ich weiter mit meinen Stencil-Versuchen. Aber nicht mehr heute blubb.


Und dann ging es doch durch mit mir grinsgackergröhlesistzuheiß!


Vielleicht morgen wieder mehr - wenn es regnen sollte .... aber auch nur dann!

Mittwoch, 21. Juni 2017

Stencil - selbst machen Teil 2

Die letzten Tage waren eigentlich zu heiß, um zu basteln, aber noch mehr zu heiß, um draußen zusätzlich zum Sport noch Rad zu fahren. Zum ins Schwimmbad-gehen eigne ich mich nicht mehr, also weiter probieren, was mit Folien alles zu machen ist. Die liebe Kerstin hatte ja angeregt, mit einem Laminiergerät Folien dicker zu machen - klappte herrlich! Nahm ich mal gleich eine Blume:


Gut zu erkennen, gell? Jahaaaa, aber die Blume selbst nicht ... hätte ich drauf kommen können!


Auch die andere Blume war ein Flopp. Die bloßen Umrisse sind nicht das Schönste an ihr, stimmts?


Bei meinen beiden Bäumen ohne alles kann ich mir schon eher vorstellen, dass das schöne Stencil-Ergebnisse werden, wenn ich mit verschiedenen Pasten rum matschen würde ...


Und dann wurde ich übermütig. Filigrane Borten wollte ich haben, aber Vorsicht! Man darf nicht zu weit gehen - wie im richtigen Leben auch.


Über den Rand gestanzt und hin ist der Stencil. Mit Tesafilm ist allerdings die Reparatur ein Klacks.


Und wie man die ausgestanzten Teile auch noch verwenden kann, zeige ich euch dann ganz bald.


Jetzt muss ich erst mal Kirschen essen. Die gibt es nie lange genug für mich ... also ran und genießen. Das tut mal auch, denn der Sommer ist nicht nur heiß, sondern herrlich - trotz alledem!

Montag, 19. Juni 2017

Heißer Tag

Heute soll es ein heißer Tag werden. So heiß, dass sogar meine junge Friseurin abgesagt hat, in die Stadt zu kommen, weil ihren Hunden zu warm ist. Genau richtig, um euch meine Bilder vom letzten Ausflug ans Meer zu zeigen. Das kühlt ab! Aber vor dem Meer stand die Schlossbesichtigung. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen, wegen dem ich mitfuhr ...


Das Schloss von Jever empfing uns mit einem Pfau, der uns mit dem Ar... ansah und nie nicht sich zu drehen bereit war. Männer halt!


Drinnen führte uns ein Fräulein in Tracht - das ist jetzt der große Hit!


Ich guckte lieber an die Decke, wie die Bewohner des gallischen Dorfes von Asterix, wenn wieder einmal Freiwillige gesucht wurden, um Römer zu verdreschen.


Es muss früher ziemlich kalt in diesen Schloss gewesen sein, wenn nur ein einziger derartiger Ofen einen ganzen Saal beheizte!


Da nützten auch Teppiche an der Wand zur Wärmedämmung nicht viel, vermute ich mal frech. Und schön waren die auch nicht - ich liebe helle Räume!


Zum Glück fuhren wir dann weiter: Calolinensiel hieß das erste Ziel - kannte ich schon.


Der Typ allerdings war neu und nicht mit Perwoll gewaschen, so verwittert, wie er aussah!


Nach der Weiterfahrt nach Harlesiel war ich gespannt, ob die Ebbe das Meer wieder geklaut hat wie in meinem Urlaub vor Jahren. Ich rannte förmlich vom Parkplatz zum Deich und es war DA!


Mit meinem geliebten Wellenklatschen und Wind und schreienden Möwen - alles vom Feinsten!


Dieses Denkmal hatte ich auch nicht mehr in Erinnerung. Es zeigt an, wie hoch die Flut steigen kann, wenn man Pech hat ...


Weit über vier Meter hoch, also Land unter dort, wo ich gerade mit 1,62cm stand!


Auch den Möwen haben sie in Harlesiel ein Denkmal gesetzt - verdient. Sie geben sich viel Mühe.


Aber einen Seehund sah ich hier keinen im Hafenbecken, wie letztes Jahr in List auf Sylt. Ob der in diesem Jahr wieder dort sein wird, wenn ich im Sommer hin fahre?


Nach nur einer Stunde mussten wir wieder zurück fahren. DAS ist ein kräftiger Nachteil von Gruppen-Reisen. Ich wäre gern noch geblieben und hätte den Wolken gern länger zugesehen ...


Heute ist Sport angesagt - die letzte Woche vor den Sommerferien. Da muss ich hin! Puhhhh. Ich schwitze jetzt schon!


Ich wäre doch lieber im Strandkorb! Macht es euch gemütlich bei der Hitze ....

Samstag, 17. Juni 2017

Eine tolle Schmetterlingskarte

Nein, nicht von mir! Ihr wisst doch, dass meine Karten eher Schmunzelwert haben, selten aber künstlerischen, so wie diese hier:


Besonders gefallen hat mir der Mut, sich den Vorgaben mancher Stanzenhersteller entgegen zu stellen und zu machen, was ? gerade im Sinn hat, nämlich das hier:


Damit sie keine Copyright-Schwierigkeiten bekommt, schreibe ich nur: danke, liebe ? ! Ich freue mich immer wieder an der tollen Karte und besonders am zerschnittenen Schmetterling hahahaha!

Habt alle ein schönes Wochenende - ich werde es mir auch zu einem Schönen machen. Jede so, wie sie es kann ...

Mittwoch, 14. Juni 2017

Nachtrag zum selbstgemachten Stencil/Maske

Nachdem meine Karte bei der Empfängerin angekommen ist, kann und will ich sie euch auch zeigen, denn ich finde die drei Baby-Tiere wirklich super goldig. Die Stanze ist zwar nicht ganz billig, besteht aber auch aus zwei Teilen und ist von der Qualität viel besser, als ich sie von woanders her kenne .... ich denke da an Weihnachtskarten voller Ärger!


Drum habe ich auch den Anhänger mit dem Text oben bestempelt - besser geht´s nicht!


Demnächst sollte ich noch eine weitere Stanzung in Folie machen und auf die erste Maske kleben, damit sie etwas dicker und damit stabiler wird und somit der Pastenauftrag gleichmäßiger gelingen kann. So wird der Popo vom Bärchen glatt, wie Baby-Popos auch sein sollten ....


Ansonsten ist die Technik, sich selbst Masken herzustellen, eine wunderbare. So viele gute Stanzen liegen bei mir rum und können auf diese Weise doppelt genutzt werden!


Die weißen Baby-Tiere oben sind mit weißer Embossingpaste gemacht, diese braunen mit ganz durchsichtiger Paste. Danach habe ich die Tierchen mit Panpastell eingefärbt - klappt gut.


Das Schilf ist eine Stanze von MemoryBox, die man am billigsten bei Jacobi bekommen kann. Nur unter der Suchfunktion Memory Box eingeben und dann in über 60 Seiten aussuchen .... was tut man nicht alles, um Geld zu sparen!

Viel Spaß dabei wünscht euch stempellotta, die wieder Spiegelei-Karten machen möchte, mit Würmern statt mit Nymo grins .....

Sonntag, 11. Juni 2017

Stencil - selbst machen

Mein Vorrat an Stanzen ist unglaublich viel zu groß und eigentlich brauche ich sie zu selten, also dachte ich, ich könnte mir damit auch mal Stencils, also Masken machen. Ich matsche so gern mit Farben und Pasten und genau das habe ich dann auch probiert! Mein Ergebnis gefällt mir:


Ich fing an, indem ich einen durchsichtigen Aktendeckel eines Hefters mit einer Stanze durch die BigShot nudelte und danach Strukturpaste auftrug - macht echt so viel Spaß, wie im nassen Sand am Strand zu spielen ....


Bei dieser Paste ging es nur mäßig gut, weil kleine Steinchen drin sind und sie etwas zu weich war.


Bei der Embossingpaste klappte es besser. Die Tiere blieben formstabil und trennscharf - herrlich!


Auch diese Paste hält, was die vorige schon versprach:


Dann nahm ich noch dieses Malgel, weil ich versuchen wollte, anschließend Folie drauf zu pressen:


Das Gel ist mir zu weich gewesen und somit habe ich es nicht gleichmäßig genug aufstreichen können. Machte mir aber nichts aus, aber die Ränder werden dann nicht so schön exakt wie die bei den Embossingpasten, die ja auch dafür gemacht sind, um mit Stencils angewendet zu werden.


Da ich überall übergekleckert hatte, weil die Folie zu klein war, musste ich den Umriss der drei Gesellen auch noch ausstanzen. Zum Glück gibt es dafür auch eine Stanze. Die Damen vom Creative-Depot sind eben Profis!


Nur der Versuch mit der Heißklebefolie ging schief ...


Die anderen Beispiele zeige ich euch demnächst. Sie müssen noch dekoriert werden. Mit dem sagenumwobenen Nymo-Garn, war einer Leserin versprochen hahahahahahahaha!

Einen schönen Sonntag wünscht euch die leidenschaftlich gern experimentierende und probierende stempellotta