Freitag, 2. Juni 2017

Kein rechtes Bastelwetter - hurra Sommer!

Da ich momentan mehr Lust habe, mich draußen zu bewegen, statt am Schreibtisch sitzend einen platten Hintern zu bekommen, zeige ich euch heute ein Video von Jennifer und Fotos von mir. Beides verdeutlicht sehr gut, dass man nur einfache Techniken braucht, um gute Ergebnisse zu erzielen. In meinem Fall ist es ein billiger Laminator (ich kaufte ihn für knapp 20 € bei Aldi) und nicht mal das teure Transfergel hatte ich zu Hause - nur Embossingpasten, Fiber Paste und Kleber:


Ich begann meine Experimente mit einfacher Embossingpaste - ging ganz passabel. Flächig mit einer alten Scheckkarte verteilen oder einem Spachtel, guckt mal:


Auch weiße Paste ging ebenso gut wie die obige durchsichtige (translucent), na klar.


Selbst die vorhandene Fiber Paste eignet sich, wenn man nicht so sehr auf glatte Untergründe wert legt, denn diese Paste wird beim Trocknen faserig wie Papier:


Dann habe ich alles erst trocknen lassen und dann durch einen einfachen Laminator laufen lassen, Folie oben drüber und eingehüllt in ein Stück gefaltetes Papier:


Als Folie habe ich vorhandene Metallic-Deco-Folie verwendet:


Die Ergebnisse waren durchaus passabel. Die Minc-Maschine von der Swapp kostet ca. 150 € und ist definitiv nicht nötig. Das erste Ergebnis ist die durchsichtige Embossingpaste plus Folie:


Dieses ist die weiße Embossingpaste mit Folie:


Und hier sieht man die Fasern der Fiberpaste durch die Folie durch - ein Effekt, den man bewusst einsetzen könnte, wenn man wollte - oder es auch lassen.


Dann habe ich einen normalen Versamark-Stempelabdruck durch eine Maske/Stencil probiert:


Ging nicht so gut und vor allem nicht, wenn man ihn laminiert .... sieht es echt mistig aus!


Anschließend versuchte ich Tombow  - schöne Matscherei:


Habt ihr gesehen, dass der Kleber an den Kanten rund verläuft? Die Embossingpasten blieben wenigstens formstabil ...


Und dann schlug er auch noch Blasen beim Trocknen - geht gar nicht!


Mit Folie drüber klebt er fast so gut wie die Embossingpasten, aber mir kam es vor, als würde er noch durch die Folie durch kleben - nicht schön!


Also empfehle ich wirklich, sich allenfalls diese Tranferpaste aus dem Video zu besorgen oder eben mit den Embossingpasten zu arbeiten, die man nicht embosst, um die glatte Fläche zu erhalten, sondern einfach nur trocknen lässt. Das sollte ich mit mir selbst auch mal machen zur Eiszeit .... Form erhalten! Ist gut und preiswerter.

Teuer sind allerdings die Folien, die dafür auch auf Laserdrucker-Schriften kleben bleiben!

Kommentare:

  1. Auf was für Ideen Du wieder kommst, liebe Annelotte...
    Aber sehr genial! Dank Dir können wir wieder Kosten sparen, also herzlichen Dank :-* und die Ergebnisse sind doch toll!!!!!
    Da ich weder Laminiergerät, noch Embossingpaste Zuhause habe.... Nehme ich weiterhin meine normale, schnöde Strukturpaste, aber die habe ich auch in durchsichtig und weiß ;-) nicht ganz so tolle, funkelnde Ergebnisse, aber lassen sich trotzdem sehen (wenn ich Mal wieder Lust drauf habe *hihi*)

    Ich wünsche Dir ein schönes Pfingstwochenende (hier wird perfektes Bastelwetter vorhergesagt) und viel Spaß in Deinem "Labor" ;-) GLG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Sandy,
      das ist mir ein Anliegen, dass nicht nur ich meine Kröten zusammen halten kann, sondern auch helfen könnte, dass andere Bastlerinnen nicht auf sinnlose Propaganda herein fallen. Und ein Laminiergerät braucht man auch vielleicht nicht unbedingt, denn die Deco-Folien halten ja auch auf normalen Klebern, wie Du gesehen hast. Mit Strukturpaste muss ich noch mal Probieren, ob das klappt, aber um ehrlich zu sein, finde ich Embossingpulver auf der Strukturpaste verlockender, weil billiger. Diese Folien sind schweineteuer und vielleicht das Geld nicht wert, was den Glitzereffekt dann bringt. Man muss echt nicht alles haben!
      Liebe Grüße und Dank für die Anregung mit der Struktuspaste! Schöne frohe Pfingschden wünscht Annelotte

      Löschen
  2. Hab ich gelacht ... wirklich, auf was für Ideen Du kommst ;)
    Danke für die Mühe und fürs Zeigen. Ich glaube weder Minc noch Laminiergerät ist was für mich, obwohl ein bisschen Glanz auf Karten natürlich hübsch aussieht... (
    Ich handhabe es wie Sandy, arbeite eher mitStrukturpaste, aber Dein Tipp mit der Embossing Paste und der alten Scheckkarte als Spachtel, den nehme ich mit. Gute Idee! Die Ergenisse sehen in meinen Augen sauberer aus als die mit Strukturpaste.

    Hab ein schönes, langes Pfingstwochenende!
    LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht, liebe Manuela,
      man braucht beide Geräte nicht! Und die Minc schon mal noch weniger. Dass die Swapp sich getraut, so ein teures Gerät anzubieten, wundert mich! Nepp, sage ich dazu. Und Strukturpaste ist wenigstens vielfältig einzusetzen, auch mit einem Zahnspachtel kann man die gut verteilen, wobei ich den Zahnspachtel aus der Scheckkarte gestanzt habe - geht wunderbar. Überhaupt kann man sich mit den Stanzen auch tolle eigene Stencils machen - wollte ich schon längst mal gezeigt haben. Feiertage sind gerettet!
      Liebe Grüße und Dank für die Anregung von Annelotte

      Löschen
  3. Liebe Annelotte,
    vielen Dank für das Filmchen und die Tips. Das hat mich auf eine ganz andere Idee gebracht. Mal sehen, ob sie sich umsetzten lässt.
    Diese Folie habe ich auch noch im Bastelschrank. Die war ein Urlaubsmitbringsel aus einem kleinen Papierladen irgendwo in Österreich vor drölfzig Jahren. Velleicht hole ich sie jetzt wieder hervor, bevor sie zu Staub zerfällt. :)
    Wenn deine Folie sich noch etwas klebrig anfühlt, versuch es mal mit Babypuder. Drüberstreuen und abpinseln.
    Ich wünsche dir ein entspanntes Pfingstwochenende.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, liebe Kerstin,
      das kenne ich auch, dass ich Sachen im Schrank liegend fast vergesse. Aber letztlich bin ich froh, wenn ich sie nicht ein zweites Mal kaufe ... könnte mir nämlich auch passieren! Und den Trick mit dem Puder habe ich gleich probiert und schwupp - konnte das Silbergepunktete Papier gleich weiter verarbeiten. Trum-ATC mit Kackhäufchen wurden draus, da ist es auch schon egal, ob es klebt hahahahaha! Habe übrigens Mehl nehmen müssen - kein Baby weit und breit, aber kalorienreiches Mehl klappte wunderbar. Danke für den Tipp und auf Deine Folienidee bin ich schon gespannt. Auf der Terrasse sitzend kann ich nicht basteln, nur lesen. Ein wunderbares Vergnügen. Das wünsche ich Dir auch - AUSRUHEN!
      Liebe Grüße von Annelotte

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar - wenn er denn freundlich ist. Kommentare sind Geschenke, die motivieren und anregen. Auch Kritisches ist selbstredend möglich, aber Ätzkommentare werden gelöscht bzw. redaktionell bearbeitet, wie es mir passt! Das ist keine Zensur, sondern die Ausübung meines Hausrechts auf meinem Blog!